Letter am Steinplatz – ein Kunstprojekt von Cécile Belmont

Letter am Steinplatz sind Interventionen mit Wörtern vor Ort. Im Mittelpunkt des Projektes stehen die Menschen, die den Platz entdecken, erleben und schätzen. Sie sind die Autoren, die Akteure und das Publikum. Ihre Anekdoten, Eindrücke, Erinnerungen und ihre Wünsche lassen ein vielseitiges Bild des Platzes entstehen.

Mit beschrifteten Kleidungsstücken, bedruckten Stoffbahnen, Papierbuchstaben und anderen Schriftträgern will ich die Worte der Menschen sichtbar machen ― und dadurch einen Dialog mit den räumlichen, architektonischen und sozialen Dimensionen des Platzes eröffnen. Die Interventionen werden fotografisch dokumentiert und auf Plakaten in der Nachbarschaft gezeigt.

Zwei Monate lang wird der Steinplatz zum Treffpunkt und dient als Gesprächs- und Spielraum für ein lebendiges Experimentieren mit Buchstaben. Dabei werden charakteristische Aspekte des Ortes – Geschichte, soziale Funktion, Urbanität etc. – im Laufe von fünf Akten wortwörtlich in Szene gesetzt.
Bei jedem Akt bin ich vor Ort tätig und habe ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen.

Akt 1: Denkmale: Vergissmeinnicht
Akt 2: Geschichte: Was war hier früher so los?
Akt 3: Amphitheater
Akt 4: Immer mit der Ruhe
Akt 5: Platz für alle(s)

Jede/r Interessierte ist zum Mitmachen eingeladen.

Alle Termine im Kalender.

Siegerentwurf mit Realisierungsempfehlung – Nicht offener Kunstwettbewerb für temporäre Kunstprojekte auf dem Steinplatz in Berlin-Charlottenburg 

Cécile Belmont

1975 in Frankreich geboren. 2002-2016 in Berlin. Lebt seit 2016 in Österreich.
www.cecilebelmont.com